Wir über uns

1975 wurde das KOBALT Figurentheater von Kristiane Balsevicius und Silke Technau an der Freien Universität
Berlin im Fachbereich Theaterwissenschaft gegründet und nach Studienabschluss 1980 professionalisiert.
Das mobile Theater gastierte im Lauf der Zeit europaweit mit seinen Kinder- und Abendinszenierungen auf nationalen und internationalen Festivals und am regionalen Spielort nebenan.
Die künstlerisch und spielerisch anspruchsvollen Inszenierungen entstehen in eigener Werkstatt in enger Zusammenarbeit mit freien Mitarbeitern – Autoren, Musikern und Figurenbildnern. Von der Fingerpuppe über die Handpuppe, Stock-, Klappmaul-, Stabfigur, über die bewegte Skulptur und die Marionette bis zur Maske reicht die Ausdrucksfähigkeit der vielfältigen und oft preisgekrönten Inszenierungen. Seit Januar 2000 ist Stephan Schlafke, Mitbegründer der ”berliner marionettenbühne”, festes Mitglied des Ensembles.
Im Januar 2007 übernahmen Silke Technau und Stephan Schlafke die künstlerische Leitung des
”FIGURENTHEATER LÜBECK” gemeinnützige GmbH, das heute ein Gastspielhaus für Figurentheater mitten in der Lübecker Altstadt geworden ist.
Silke Technau und Stephan Schlafke leben seit 2006 an der Trave und sind das mobile KOBALT Figurentheater Lübeck, das neben seiner Tourneetätigkeit heute vorrangig das künstlerische Profil des ”FIGURENTHEATER LÜBECK” prägt.

Gastspielhauses »FIGURENTHEATER LÜBECK«

Zielgruppen
Das Repertoire des KOBALT Figurentheaters umfasst heute mobile Inszenierungen für Kinder verschiedener Altersstufen, Familien und Erwachsene.
Für Kinder und Familien kommen zur Zeit sieben Märchen und vier selbstgeschriebene Stücke zur Aufführung; für Erwachsene spielen wir - für das Medium Figurentheater adaptiert - „Rigoletto“, „Der Barbier von Sevilla“ , Shakespeares „Othello“, „Im Weißen Rössl“, „Der Schimmelreiter“ und die Uraufführungen: „Die Poesie der Theaterfiguren“ und „Die Kogge der Gestrandeten“

Das Ensemble

Silke Technau
geb. 1955 in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft. Die Arbeit am KOBALT Figurentheater begleitete sie ab 1981 mit der Teilnahme an Seminaren der Freien Bildungsstätte für Figurentheater, Kiel - später Idstedt / Schleswig Holstein und an der Ècole Supérieure in Charleville-Mézières (bei Georg Offik, Albrecht Roser, P.K. Steinmann, Peter Röders, Werner Knoedgen, Henk Boerwinkel, Jan Dvorak u.a.) und vor allem in der Zusammenarbeit mit den verschiedensten Regisseuren.
Gastspielreisen und wissenschaftliche Vorträge zur Geschichte des Figurentheaters führten sie nach Russland, in die Ukraine, nach Italien, Schweden, Frankreich, Österreich, Spanien, Portugal und in die Schweiz. Sie führte bei verschiedenen Figurentheatern in Kassel, Bottrop, Berlin, Wolfsburg und in Italien Regie, nimmt mit Fachvorträgen an Symposien teil und ist Redaktionsmitglied der Fachzeitschrift „Das andere Theater“ der Union Internationale de la Marionnette (UNIMA).

Stephan Schlafke
geb. 1962 in Berlin, war Mitbegründer und Leiter des Ensembles der „berliner marionettenbühne“ (1986-2002), für die er auch die Marionetten und die Szenographie gestaltete. Diese Bühne spielte ihre Abendinszenierungen in Berlin und der Bundesrepublik und baute maßgeblich den Abendspielplan der „Schaubude“ in Berlin mit auf. Er besuchte Seminare zu Stimmbildung, Figurenbau und -spiel an der Freien Bildungsstätte für Puppenspiel in Idstedt/Schleswig-Holstein, in Berlin und am Little Angel Marionette Theatre/London (bei Benita und P.K. Steinmann, Dieter Kieselstein, Eric Bass, John Wright u.a.). Er gibt heute Workshops für Figurenführung und Marionettenspiel und baute Marionetten und Drehbühnenkonstruktionen für Figurentheater in Wolfsburg, Steinau und Schauenburg.
2003 wurde Stephan Schlafke zum Ersten Vorsitzenden der Union Internationale de la Marionnette/Deutschland (UNIMA) gewählt. Er ist seitdem auch Redaktionsmitglied des Fachmagazins „Das andere Theater“.
2007 übernahm er die künstlerische Leitung des „FIGURENTHEATER LÜBECK“ gem. GmbH und
2012 den Vorsitz im Landesverband Freier Theater in SH.

 

KÜNSTLERISCHER PRODUKTIONSANSATZ

Wir sehen Figurentheater als Begegnung eines Ensembles gleichberechtigter Künste - der Musik, der bildenden Kunst, der Dichtkunst und der besonderen Darstellungskunst, die den Spieler einerseits zurücknimmt und andererseits von ihm eine hohe Konzentration und spezielle Präsenz verlangt. Das KOBALT Figurentheater hat mit den verschiedensten Regisseuren zusammengearbeitet, die auch aus dem Bereich Tanz- oder Musiktheater stammen.  Eine Figur als bildnerisches Objekt ist für uns die Essenz einer Rolle, deren reduzierte aber faszinierende Darstellungsfähigkeit Text, Musik, Ausstattung und Spiel sehr stark beeinflusst. Die mit uns zusammenarbeitenden KünstlerInnen haben immer gerade diese Herausforderung gern angenommen. So entstanden/entstehen in unseren Inszenierungen - je nach Produktionsensemble - immer wieder neue Handschriften.

 

Darüberhinaus strebt das KOBALT Figurentheater immer wieder Kooperationen an:
- mit dem THEATER LÜBECK gestaltete es gemeinsam die Kinderkonzerte von 2007-2012;
- für die Deutsche Auslandsgesellschaft gibt Stephan Schlafke Weiterbildungsseminare für ErzieherInnen;
- Stephan Schlafke gibt Weiterbildungsseminare für Figurentheater des IQSH im THEATER LÜBECK (2008 /10), in 2014 sind diese am  FTHL geplant;
- in Kooperation mit der Michael-Haukohl-Stiftung und der Possehl-Stiftung  finden theaterpädagogische Betreuungen zu unseren Iszenierungen statt: „SCHÜLER INS FIGURENTHEATER“;
- mit dem THEATERFIGURENMUSEUM haben wir themenbezogene Führungen für Schüler, Ausstellungen und die erste Präsentationen zweier Dokumentarfilme zur Puppentheatergeschichte mit wissenschaftlicher Einführung durchgeführt - begleitende Fachartikel in der Zeitschrift „Das andere Theater“ haben unsere Aktivitäten mit dem Museum in der puppentheaterinteressierten Szene bekannt gemacht;
- wir sind Gründungsmitglied des LANDESVERBANDES FREIER THEATER in SH und Stephan Schlafke ist 1. Vorsitzender;
- mit dem Figurentheater WOLKENSCHIEBER ist eine gemeinsame Produktion „Die Schatzinsel“ geplant.


Freie Mitarbeiter


Kristiane Balsevicius, Spielerin und Regisseurin

Dietmar Müller †, Autor, Regisseur und Spieler

Sebastian Putz, Spieler

Ralf Lücke, Spieler und Techniker


Lambert Blum, Regisseur

Dietmar Staskowiak, Regisseur, Autor und Musikalischer Leiter

Holger Brüns, Regisseur

Matthias Brand, Autor


Antje und Jürgen Hohmuth, Figurenbildner

Barbara und Günter Weinhold, Figurenbildner

Antonin Müller, Figurenbildner

Michaela Bartonova, Figurenbildnerin

Doris Gschwandtner, Figurenbildnerin

Jürgen Maaßen, Figurenbildner

Friedrich Falkner †, Figurenbildner


Martin Buchin, Figuren- und Bühnenbildner

Denise Sheila Puri, Figuren- und Bühnenbildnerin

Kilian Kreuzinger, Bühnenbildner

Stefan Lück, Bühnenbildner

Ria Bredemeyer, Bühnenbildnerin

Rainer Schicktanz, Bühnenbildner


Stefan Stoll, Sänger

Christiane Oertel, Sängerin

Christiane Matthai †, Sängerin

Hermann Naehring, Percussion

Leila Schöneich, Flöten

Nora Thiele, Percussion

Adrian Rovatkay, Barockfagott - Duo Satyros

Christian Walter, Barockfagott - Duo Satyros

Joachim Hüther, Pianist